Unser Dirigent 2014 bis 2015

aki schmittAki Schmitt ist Dirigent und Künstlerischer Leiter der Orchestervereinigung Sindelfingen und des Strohgäu Sinfonieorchesters. Er gastiert regelmäßig als musikalischer Assistent und Korrepetitor am Nationaltheater Mannheim. Daneben leitet er das Kammerorchester acroama animata, Essen, und das Jugendsinfonieorchester der Musikwochen Trogen in der Schweiz.

Er arbeitet mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Roland Kluttig, Eun Sun Kim oder Johannes Kalitzke und war an Häusern wie der Oper Frankfurt oder der English National Opera London zu Gast. Die am Nationaltheater Mannheim unter anderem von ihm einstudierte Oper „Böse Geister“ von Adriana Hölszky wurde als „Uraufführung des Jahres 2014“ ausgezeichnet. Im Sommer 2014 dirigierte er im Rahmen des Wettbewerbs „Luigi Mancinelli“ Auszüge aus Verdis „Trovatore“ in Orvieto, Italien, als Assistent an der Opernschule Stuttgart zudem zwei Aufführungen von Verdis Falstaff im Wilhelma Theater.

Aki Schmitt arbeitete mit Klangkörpern wie dem Stuttgarter Kammerorchester, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, den Stuttgarter Philharmonikern und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Außerdem stand er am Pult des Aargau Sinfonieorchesters und des Knabenchors Hannover und debütierte 2014 beim IMPULS-Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt mit dem Nordharzer Städtebundorchester Halberstadt. Dort wird er 2015 ein Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie dirigieren.

Bevor er in die renommierte Dirigierklasse an der MH Stuttgart (Prof. Per Borin) aufgenommen wurde, studierte Aki Schmitt Violine, Musiktheorie und Schulmusik an der Folkwang Universität der Künste Essen. Dort erhielt er ein Exzellenzstipendium und unterrichtete als Assistent von Prof. Jacek Klimkiewicz Violine. Diverse Meisterkurse, u.a. bei Jorma Panula und Jean-Philippe Wurtz, ergänzen seine Studien.