Kleine Konzertreise nach Vaux-le-Pénil

Kleine Konzertreise unseres Orchesters nach Vaux-le-Pénil (11.- 13. Mai 2018)

Nur einige Tage nach den erfolgreichen Konzerten am 5. und 6. Mai in Schwieberdingen und Hemmingen folgten wir der Einladung der Schwieberdinger Partnerschafts-Gemeinde, unser Frühjahrskonzert als Sonntags-Matinee am 13. Mai zu spielen. Auf dem Programm standen die Waldmeister-Ouvertüre von Johann Strauss II, der 3. Satz aus Robert Schumanns Symphonie Nr. 3, die Suite „Maskerade“ von Aram Khatchaturian, außerdem « Danzón Nr. 2 » von Arturo Márquez.

Wir starteten am Freitag in aller Frühe mit dem Bus. Die Fahrt verlief problemlos, und so hatten wir kurz vor unserer Ankunft noch Zeit für eine Besichtigung der wunderschön renovierten Burganlage von Blandy-les-Tours. In Vaux-le-Pénil wurden wir um 18:30 Uhr herzlich begrüßt und von den Gastfamilien in Empfang genommen. Am Abend trafen wir uns dann mit den Gastgebern und Mitgliedern des Partnerschaftsvereins, dem Bürgermeister und einigen Gemeinderäten zu einem geselligen Abend. Bürgermeister Pierre Herrero und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Pierre Carassus, begrüßten uns mit jeweils einer kurzen Ansprache. Trotz mancherlei Verständigungsschwierigkeiten kam es zu freundschaftlichen, ja sogar herzlichen Begegnungen. Manche Spieler kannten sich ja noch von unserem letzten Konzert im Jahr 2014! Der Abend klang – zumindest für einige – recht spät aus, aber am nächsten Morgen um 10:00 Uhr waren alle ausgeschlafen und bereit zu einem interessanten Tagesablauf. Zunächst besuchten wir die riesige Markthalle in Melun, wo wir über das unglaublich reichhaltige Sortiment und die Vitalität eines französischen Marktes staunten. Zum Glück hatten wir herrliches Wetter mit angenehmen Temperaturen, und so konnte das geplante Picknick tatsächlich auf einer großen Wiese am Seine-Ufer stattfinden. Gut gestärkt und ausgeruht besichtigten wir dann das eindrucksvolle Château Vaux-le-Vicomte, in der Nähe von Melun. Nach der Besichtigung erinnerten wir uns dann aber an den eigentlichen Anlass unserer Reise: am frühen Abend stand eine Orchester-Probe an. Schließlich klang der Abend mit einer Soirée aus, zu der unser Orchester eingeladen hatte. Außer den Gastfamilien nahmen auch der Bürgermeister, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins und einige Gemeinderäte und Mitglieder des Partnerschaftsvereins teil. In ihren Ansprachen bedankten sich Pierre Herrero und Pierre Carassus herzlich für unser Kommen und betonten das gute Verhältnis zwischen Gastgebern und Gästen.

Das Konzert um 11:00 Uhr am darauffolgenden Tag war sehr gut besucht; unser Orchester erhielt lang andauernden Applaus und bedankte sich dafür mit zwei Zugaben. Nach einem gemeinsamen Mittagessen – vom dortigen Städte-Partnerschaftsverein und den Gastfamilien ausgerichtet – wurden wir von Pierre Herrero und Pierre Carassus in humorvollen Ansprachen verabschiedet. Insbesondere betonten beide, dass unser Konzert eine Bereicherung für das kulturelle Leben in Vaux-le-Pénil sei und die guten und freundschaftlichen Kontakte zwischen unseren Musikern und den „Pénivauxois“ fortgesetzt werden sollten. Abschließend überreichten sie uns ein originelles Gastgeschenk: ein aus Steine, Wurzeln und Moos gefertigtes großformatiges Bild, die Arbeit einer Künstlerin aus Vaux-le-Pénil. Nach einer angenehmen Busfahrt waren wir gegen 23.30 Uhr wieder zurück in Schwieberdingen.

Es war ein sehr schönes Treffen mit französischen Freunden; wir hoffen und sind zuversichtlich, dass die neu geschlossenen Freundschaften von Dauer sein werden...

Ursula Roßberg