Dirigentenwechsel 2016

taktstock kleinSeit längerer Zeit arbeitet unser Orchester mit jungen, hervorragenden Dirigenten zusammen, die gerade ihr Studium an einer Musikhochschule abgeschlossen haben und noch nicht im Berufsleben stehen. Für sie ist die Arbeit mit einem Laienorchester eine bereichernde Erfahrung und für das SSO eine unschätzbare, wertvolle Herausforderung, der sich die Spieler gern und erfolgreich stellen.

Eine solche Zusammenarbeit kann natürlich nicht von langer Dauer sein, denn sobald sich diesen begabten Jung-Dirigenten ein aussichtsreiches ­Engagement anbietet, das sie in ihrer beruflichen Laufbahn weiter nach oben bringt, ergreifen sie verständlicherweise diese Chance.

Auch unser bisheriger Dirigent, Aki Schmitt, hat nun eine solche Chance erhalten und sie genutzt. Er hat eine interessante Tätigkeit in Mannheim ­gefunden.

Aki Schmitt wandte sich im letzten Herbstkonzert an die Konzert­besucher:
„Leider verlasse ich das Orchester, weil ich eine andere Stelle bekommen habe. Und bei der Gelegenheit möchte ich sagen, dass meine beiden Vorgänger, Frederic Tschumi und Helmut Reichel Silva, mittlerweile auch sehr gut im Geschäft sind – und das bin ich dann demnächst auch. Und das wäre nicht möglich ohne das ­Orchester. Deswegen an dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Dank an das Orchester, auch im Namen der beiden anderen.“

Wir wünschen Aki Schmitt weiterhin alles Gute und eine erfolgreiche Laufbahn.

Ab dem Frühjahrskonzert 2016 wird das erste Mal eine Dirigentin dem Strohgäu-Sinfonieorchester ­vorstehen: Se-Mi Hwang. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr.