Crowdfunding-Projekt der VR-Bank Asperg-Markgröningen eG

Worum geht es in diesem Crowdfunding-Projekt?

Das Orchester hat 2 Pauken (26'' und 29''). Durch die Erweiterung der Repartoire werden neben diesen zwei Pauken noch die nächst kleinere (23'') und die nächst größere (32'') Pauke dringend benötigt. Außerdem haben wir keine kleine Trommel und auch keine gute Triangel. Neben diesen Instrumenten sollen auch Notenpulte beschafft werden, damit das Orchester ein einheitlichen Auftritt hat.

Jetzt Fan werden!

Das Projekt benötigt noch mehr Fans, um in die Finanzierungsphase zu starten. Unterstützen Sie beim Crowdfunding-Projekt unser Orchester als Fan. Vielen Dank!

Neujahrsempfang am 20. Januar 2019 in Schwieberdingen

Das neue Jahr fängt gut an für unser Orchester. Zum zweiten Mal hatten wir die Ehre, den offiziellen Neujahrsempfang der Gemeinde Schwieberdingen musikalisch zu begleiten. Die Veranstaltung war recht gut besucht, und einige der Gäste waren noch nie in einem Konzert des Strohgäu-Sinfonieorchester gewesen. Diese Veranstaltung war eine gute Möglichkeit, neue Konzertbesucher zu unseren Konzerten einzuladen.

Weiterlesen: Neujahrsempfang am 20. Januar 2019 in Schwieberdingen

Kleine Konzertreise nach Vaux-le-Pénil

Kleine Konzertreise unseres Orchesters nach Vaux-le-Pénil (11.- 13. Mai 2018)

Nur einige Tage nach den erfolgreichen Konzerten am 5. und 6. Mai in Schwieberdingen und Hemmingen folgten wir der Einladung der Schwieberdinger Partnerschafts-Gemeinde, unser Frühjahrskonzert als Sonntags-Matinee am 13. Mai zu spielen. Auf dem Programm standen die Waldmeister-Ouvertüre von Johann Strauss II, der 3. Satz aus Robert Schumanns Symphonie Nr. 3, die Suite „Maskerade“ von Aram Khatchaturian, außerdem « Danzón Nr. 2 » von Arturo Márquez.

Weiterlesen: Kleine Konzertreise nach Vaux-le-Pénil

Konzertkritik der LKZ vom 20.11.18

Die Dirigentin mit dem Laserschwert

Das Strohgäu-Sinfonieorchester präsentiert Stücke aus bekannten Filmmusiken

Schwieberdingen. Beim traditionellen Herbstkonzert des Strohgäuer Sinfonieorchesters blieben vielen Plätze in der Festhalle frei. Dabei hatten sich die engagierten Musiker gemeinsam mit ihrer Dirigentin Se-Mi Hwang solch ein mitreißendes Programm ausgedacht. "Wir wollten junge Leute ansprechen", erklärt die l. Vorsitzende Marion Moll. Deshalb stand das Konzert unter dem Titel "Filmmusik und mehr". Das "mehr" deutete zusätzlich auf ein besonderes Werk hin: Die Uraufführung von "Schwäbisch ... Sym-phonische Impressionen" des 1939 in Stuttgart geborenen Komponisten Siegmund Schmidt. Er hat versucht, musikalisch den schwäbischen Charakter einzufangen. Ob er doch selber unzufrieden war mit dem Ergebnis oder es tatsächlich gesundheitliche Gründe waren - kurios: Ganz kurzfristig und für das Orchester völlig überraschend zog er die Uraufführung zurück.

Weiterlesen: Konzertkritik der LKZ vom 20.11.18

Konzertkritik vom 9.5.18

Geläufigkeit ohne Pauschalklang

Strohgäu-Sinfonieorchester überzeugt mit Schumann, Chatschaturjan und Strauss

HEMMINGEN. Ganz anders als geplant begann das Frühjahrskonzert des Strohgäu-Sinfonieorchesters (SSO) in der Hemminger Gemeinschaftshalle: Zu Ehren des am 1. Mai bei einem tragischen Unglück ums Leben gekommenen Orchestermitglieds Günther Hoppe erklang zunächst die Choralstrophe "Gloria sei dir gesungen" aus J.S. Bachs Choralkantate "Wachet auf, ruft uns die Stimme", einem persönlichen Favoriten des verstorbenen Hemmingers der viele Jahre als Hornist in den Reihen des SSO zu finden war.

Weiterlesen: Konzertkritik vom 9.5.18