2000

Titelseite der Festschrift

(v.l.n.r) Mira Kokalari (Sopran, Tirana), Ognjen Popovic (Klarinette, Belgrad), Zorana Memedovic (Violine, Belgrad) und Marjana Kryshaniwska (Klavier, Kiev) beim Versöhnungskonzert 2000

Zeitungsbericht Ludwigsburger Kreiszeitung v. 27.11.2000 Denn der Beginn des neuen Jahrtausends leitete für das Strohgäu-Sinfonieorchester auch das Jahr seines 50-jährigen Bestehens ein. Aus diesem Anlass wurde eine schöne neue Festschrift herausgegeben, deren Cover ein Gemälde von Rainer Nonnenmann ziert, welches im Schwieberdinger Bürgerhaus hängt.

Ein vielseitiges Jubiläums-Konzertprogramm wurde konzipiert. Es begann auf dem Höhepunkt der Yugoslawienkrise mit einem ‚Versöhnungskonzert‘ gestaltet von jungen Solisten aus Belgrad/Serbien, Tirana/Albanien und Kiew/Ukraine. Die Einnahmen aus diesem Konzert gingen als Spende an den Internationalen Friedensdienst Tübingen e.V., der sich in der krisengeschüttelten Balkanregion sozialen Aufgaben gewidmet hat.

Das Serenadenkonzert wurde zu einem Wunschkonzert unserer Konzertbesucher. 305 Bürger hatten bei einer Umfrage im Vorjahr 753 Musikwünsche geäußert aus Titeln, die das Orchester in den vergangenen 20 Jahren gespielt hatte.

Ein weiteres zusätzliches Konzert gab es am 27. September im Bürgersaal in Schwieberdingen mit Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen. Am 25. November 2000 fand in der Festhalle Schwieberdingen der Festakt zum 50jährigen Bestehen des Orchesters statt mit vielen Ehrengästen und einem außergewöhnlichen Konzert: Den Auftakt machte das gemeinsame Auftreten des Orchesters zusammen mit dem von Frau Wollasch aufgebauten Jugendkammerorchester der Musikschule Schwieberdingen, was zugleich die Teilnahme am Wettbewerb ‚Co-Opera‘ des Forums Musik des Landkreises Ludwigsburg war. Danach begeisterte Ariane Mathäus mit Ludwig van Beethovens Violinkonzert in D-Dur. Eine große Faszination war die Wiederaufführung ‚unserer‘ Orchestersuite ‚Die Ruinen der Nippenburg’ von Prof. Reiner Ginzel, begleitet von einer Dia-Schau, die den Zuhörern besonders anschaulich die bei Schwieberdingen gelegene alte Burgruine nahe brachte. Dr. Eckart Materna, der Landesvorsitzende von Baden-Württemberg des Bundes Deutscher Liebhaberorchester verlieh Manfred Nonnenmann als langjährigem engagiertem Mitglied und Mitbegründer des Landesverbandes Baden-Württemberg die Ehrennadel des BDLO. Auch viele Orchestermitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt und erhielten neben einer Urkunde einen schönen gravierten Zinnteller.

Festansprachen hielten der Bürgermeister von Schwieberdingen Gerd Spiegel und der 2. Orchestervorstand Georg Henke. Kleinere Festakte fanden auch bei den traditionellen Parallelkonzerten in Möglingen und Hemmingen statt, wo die Herren Bürgermeister Eberhard Weigele und Werner Nafz ehrende Worte sprachen und zum Ausdruck brachten, dass die Konzerte des SSO aus dem kulturellen Angebot ihrer Gemeinden nicht mehr wegzudenken seien.

Auf 43 Bildtafeln wurde die Geschichte des Orchesters seit der Gründung im Jahre 1950 dargestellt, sodass sich die Konzertbesucher ein Bild der kulturellen Leistung des Orchesters machen konnten. Das Jubiläumsjahr nutzten wir auch zum Anlass, eine eigene Homepage ins Web zu setzen, die unser Klarinettist Boris Pribosic gestaltete: www.strohgaeu-sinfonieorchester.de.